6

Das Leben feiern. Trotzdem.
1
/2021

4/2021 NN (erscheint Dez 2021) Neueste
Zugänge
im

Online-Archiv:
3/2021 schweigen
(erscheint 1. Sept. 2021)
2/2021 un.versöhnt
(erscheint 1. Juni 2021)
1/2021 Das Leben feiern. Trotzdem.

1999 • Heft 11
Marlene Crüsemann:
Wolkensäule und Feuerschein
Ex. 13, 20–22
[639–642 als PDF]

1950 • Heft 12
Heinrich Treblin:
Gehorsame Gemeinde oder gesichertes Christentum
Bericht aus der Schlesischen Kirche
[425–430 als PDF]

2020 • Heft 2
Anne-Kathrin Pappert:
Nutztier und Mitgeschöpf
[30–32 als PDF]

   
4/2020 Heilen
3/2020 Gebet (J. Ebach z. 75. Geb.)
2/2020 Land.Wirtschaft
1/2020 Scham
   
zu den Heften seit 2004

Heilen
4
/2020

Editorial aus der neuesten Ausgabe Junge.Kirche

Liebe Leserinnen und Leser,

„Lasst uns unsere Zeit so gestalten, dass man sich an sie erinnern wird als eine Zeit, in der eine neue Ehrfurcht vor dem Leben erwachte, als eine Zeit, in der nachhaltige Entwicklung auf den Weg gebracht wurde, als eine Zeit, in der das Streben nach Gerechtigkeit und Frieden neuen Auftrieb bekam und als eine Zeit der freudigen Feier des Lebens“.

Mit diesem Aufruf endet die Erd-Charta aus dem Jahr 2000. Sie formuliert einen Zusammenhang, der für uns in der Corona Zeit zu einer Herausforderung geworden ist: Zum Engagement für nachhaltige Entwicklung, für gerechte Verteilung und friedliches Miteinander gehört die Feier des Lebens. Angesichts eines Jahres, das für alle von der Auseinandersetzung mit Krankheit und Einschränkungen des gesellschaftlichen Lebens bestimmt war, stand deshalb das Schwerpunktthema „das Leben feiern“ für alle im Redaktionsrat der Junge.Kirche ganz oben auf der Tagesordnung.

Gerard Minnaard

Verantwortlich für den Focus:
Jeanette Kantuser, Gerdi Nützel, Katrin Stückrath, Elfriede Stauss, Hans-Martin Gutmann, Klara Butting

Miniaturen zum Thema Gebet
Jürgen Ebach
zum 75. Geburtstag
3/2020

Die Junge.Kirche
ist eine der ältesten theologischen Zeitschriften in Deutschland. Vier Ausgaben pro Jahr bieten Texte zu den Themen: Glaube, Bibel, Kirche und Gesellschaft.

Ihre Schwerpunkte sind: biblische Theologie mit christlich-jüdischen und feministischen Akzenten und die ökumenischen Fragen von »Gerechtigkeit, Frieden und Bewahrung der Schöpfung«.

Die Mitte eines jeden Heftes enthält einen vierfarbigen Beitrag zum Thema »Glaube und Kunst«.

Die Erde wehrt sich
2/2020

Herausgeber:
Erev-Rav
Verein für biblische und politische Bildung. 

Der Verein hat an der Woltersburger Mühle in Uelzen ein Zentrum für biblische Spiritualität und gesellschaftliche Verantwortung.