Junge.Kirche 4/2018

Focus:
Integration

Inhalt [PDF]

Editorial

Begegnungsräume ohne Zugangsbeschränkung
Carsten Jochum-Bortfeld

Focus
Die – und wir – Anderen: Bedrohung oder Bereicherung? [PDF]
Jutta Hausmann

Leichte Bilder von Anja Janik
Marion Keuchen

Integrationserfahrungen mit eritreisch-orthodoxen Flüchtlingen
Matthias Kaiser

Inklusive Zirkus-Kinderbibeltage
Markus Epting

Integration – religionspädagogisch gegen den Strich gebürstet
Martin Jäggle

Inklusive Beschulung bei emotionalem und sozialem Förderbedarf
Kora Rogge

Vor meinem Fenster ist die ganze Welt versammelt [PDF]
Gisela Matthiae

Miteinander für eine menschlichere Stadt
Klaus von Lüpke

Forum
Dekolonialisierung
Carsten Petersen

Glaube und Kunst
Menschen aus der U8 in Berlin
Leon Kopplow

Nicaragua, Nicaragüita [PDF]
Bärbel Fünfsinn

MEET
Ökumene vor der Haustür
Hanne Lamparter

Absage an die Islam-Mission [PDF]
Bertold Klappert

Frieden geht
Max Weber

Gott Gott sein lassen und darum wirklich Mensch sein können!
Magdalene L. Frettlöh

Ein Lob dem Rächer aus dem Mund der Entrechteten
Ulrike Sals

Predigt
Aarons Tod
Jutta Weiß

Geh hin und lerne
„Integrierte“ Heilige Schrift – „integrer“ Umgang mit ihr?
Gernot Jonas & Paul Petzel

Liebe Leserin, lieber Leser,

„Integration ist das neue Atom!“, hieß es auf einer Friedenskonsultation in Loccum. Die Frage nach Integration hat heute eine Bedeutung wie vor Jahren die atomare Bewaffnung. An ihr spalten sich Gemeinden, Familien und Parteien. Schon das Wort weckt ambivalente Gefühle. Was ist Integration? „Wenn alle dasselbe essen, trinken, sprechen, sich in gleicher Weise kleiden, verhalten und dieselben Feste feiern?“ (Martin Jäggle).

Ist Inklusion der bessere Begriff? Aber auch dieses Wort ist sperriger und wenig einladend. „Es suggeriert Mühe und Belastung und bedeutet, wörtlich verstanden, sogar „Einschließung“, das genaue Gegenteil von dem, was es eigentlich sagen soll“ (Klaus von Lüpke).

Das vorliegende Heft der Junge.Kirche ist ein Beitrag, Begriffe und Visionen zu klären.

Verbunden mit guten Wünschen für ein Jahr 2019 und der Hoffnung, dass wir uns gegenseitig stärken bei der Arbeit an einer Demokratie, in der Differenz und Dialog zusammengehören.

Gerard Minnaard

Verantwortlich für den Focus:
Marion Keuchen, Kora Rogge, Matthias Kaiser, Klara Butting