Junge.Kirche 3/2011

Focus:
Viele Religionen – eine Welt

Inhalt [PDF]

Editorial

Gefährdeter Monotheismus
Klara Butting

Shared Space: die Teilung des öffentlichen Raumes zwischen verschiedenen Religionen
Gerdi Nützel

Religion in den USA
interview mit Marcia Pally

Eine befreiende Theologie der Religionen?
Verena Grüter

Buddhismus – Widerstand gegen die Geldillusion
Karl-Heinz Brodbeck

Miteinander reden verändert das Zusammenleben
Iilona Klemens

Befreiungstheologie im Islam
Hamideh Mohagheghi

Den Nachbarn ein Nachbar sein
Hans-Gerhard Klatt

„Mehr Dialog: jetzt!“
Katharina v. Bremen

Das Friedenspotential der monotheistischen Religionen – Ein Erbe der „Achsenzeit“
Micha Brumlik

Orthodoxe Kirchen auf dem Kirchentag in Dresden
Matthias Kaiser

Offenheit als ökumenisches und interreligiöses Programm
Matthias Kaiser

Philip Potter – Leben in seiner Fülle
Renate Wind

Mit der Bibel ist kein Staat zu machen?
Brigitte Kahl

Die Wahrheit kann niemand verbrennen
Judith Palm

Eine neue Welt ist möglich
Paul Oestreicher

Familie neu gelebt Bibelauslegung
Sylvia Bukowski

Von der Kehrtwende des klugen Managers
Michael Weinrich

Die Zeit ist noch nicht erfüllt
Gernot Jonas und Paul Petzel

Liebe Leserin, lieber Leser,

anders als sonst hat diese Nummer keine vierfarbigen Mittelseiten („Glauben und Kunst“), und das Bild auf dem Umschlag verweist ausnahmsweise auf ein Thema aus dem Forumteil des Heftes. Grund ist der 90. Geburtstag von Philip Potter, dem Generalsekretär des Ökumenischen Rates der Kirchen in den Jahren 1972 bis 1984. Renate Wind ehrt diese große Persönlichkeit der Ökumene mit einer kleinen Biographie, in der sie Stationen seines Lebens und Herausforderungen nachzeichnet, die sich der ökumenischen Bewegung dieser Jahre stellten. Dieser Ausgabe liegt außerdem eine DVD mit dem Titel „The House of the Living Stones“ bei. Sie spiegelt das Leben Philip Potters.

Neidlos hat die Focusgruppe mit dem Thema „viele Religionen – eine Welt“ Philip Potter die Umschlagseite überlassen. Denn eine zähe Hoffnung ist nötig für das gemeinschaftliche Engagement der verschiedenen Religionen und Konfessionen für eine Welt, die allen Menschen ein Zuhause bietet. Sie lebt auch aus der Erinnerung an das Engagement der Vorgänger und Vorgängerinnen, das uns trägt und herausfordert.

Verantwortlich für den Focus:
Verena Grüter, Brigitte Gläser, Bärbel Fünfsinn, Matthias Kaiser, Hans Gerhard Klatt, Gerdi Nützel, Klara Butting